Das Thema Glücksspiel befindet sich zunehmend in der Mitte der Gesellschaft. Das war bereits bei den Römern so und hat sich bis heute gehalten. Der Casino-Markt hat online im Jahr 2013 einen Umsatz von 35,5 Milliarden US-Dollar erzielt. Im Jahr 2018 waren es sogar schon 56,05 Milliarden US-Dollar, so schätzt es zumindest Statista.

Über die Jahre hinweg wurden die Online-Spiele immer beliebter, aber wie kam es dazu? Wie vollzog sich der Wandel? Inwiefern haben scheinbar auch Videospiele ihren Teil dazu beigetragen?

Der allererste Spielautomat

In einer kleinen bayrischen Stadt wurde von Charles Fey der erste Spielautomat entwickelt. Der Entwickler stammt aus dem Ort Vöhringen, aber er zog mit 23 Jahren nach Amerika. Er entwickelte anschließend die Liberty Bell Slot Maschine in seiner Garage. Ein weltbekanntes Stück!

Da es in den 1880er-Jahren noch keine automatischen Auszahlungen am Automat gab, entwickelte er zugleich auch ein Münzauszahlungssystem, nachdem vom Kollegen Gustav Friedrich Wilhelm Schultze die sogenannte „Horsehoe Slot Maschine“ entwickelt wurde. Diese Maschine hatte bereits einen Versuch für ein solides Auszahlungssystem geschaffen.

Spielautomaten forderten strategisches Denken

Ein Spielautomat umfasste damals fünf Walzen, die durch das Einwerfen von Münzen und der anschließenden Betätigung eines langen Hebels gestartet werden konnte. Die Walzen drehten sich anschließend und der Spieler konnte aussuchen, welche Walze er nochmals drehen wollte. Er konnte dann genau definieren, welche Walzen stehenbleiben sollten. So war auch etwas Strategie gefragt, das war vielleicht zusätzlich einer der Gründe, warum die Spiele so beliebt waren.

Poker-Maschinen waren gefragter

Bevor Charles Fey seine Version eines Spielautomaten veröffentlichte und damit eine ganze Branche revolutionierte, gab es bereits Maschinen, die anders aussahen und anders funktionierten. Die Automaten umfassten ein Pokerspiel, der Spieler musste die beste Pokernd erspielen. Die Maschinen haben es aus den Bars und Kneipen aber nie heraus geschafft.

Zu dieser Zeit waren diese Maschinen auch eher Unterhaltungsmedien, keiner konnte hier etwas Besonderes gewinnen — außer Zigarren, Bier, Kautabak oder dergleichen. Die Auszahlungen entwickelten sich aber jedesmal kompliziert, weil sie nie wirklich korrekt waren.

Das allererste Pokerspiel in Videoform

Das Pokern wurde in der gesamten Welt aber immer wieder nachgefragt. So kam es im Jahr 1975 zur Entwicklung einer Poker-Maschine mit Monitor. Zusätzlich gab es ein Schaltpad, worüber gespielt werden konnte. Diese Version hat aber nie Anklang gefunden, weshalb eine Maschine entwickelt worden ist, bei dem der Spieler jeden Zug bestimmen konnte, wie es beim echten Poker auch war. Diese Maschine wurde sehr beliebt und sie wurden auch an Flughäfen, Bahnhöfen, Pubs und an verschiedenen öffentlichen Orten aufgestellt.

Die allererste Software

Dann kam es zur allerersten Software für Online-Casinos, die auch von großen Casinos verwendet wurde. Im Jahr 1994 setzte Microgaming den Startschuss für eine neue Ära. Nur vier Jahre später stellte die Firma erneut den Markt auf den Kopf, nachdem der erste progressive Jackpot-Slot unter dem Namen „Cash Splash“ auf den Markt kam. Die Strategie hinter dem Spiel war einfach, es wurde jedesmal der Jackpot erhöht, wenn der Spieler eine Münze einwarf. Dieses Spielprinzip gibt es noch heute.